Arbeitskreis Berliner Senioren

Tipps, Hinweise und Information zu Konzerten, Computerkursen,
Konferenzen und vielen anderen Veranstaltungen finden Sie in
unserem Veranstaltungskalender Hier klicken


Ziele und Historie

Voraussetzung für eine gemeinsame Zukunft ist die Solidarität der Generationen, denn die Jungen sind die Alten von morgen!
Beide müssen zusammenstehen und sich gegenseitig unterstützen.
Gemeinsam fordern wir aus der Sicht und den Erfahrungen der älteren Generation:

  • gesicherte Aus- und Weiterbildung der Jugend, eine kinderfreundliche und familienfördernde Politik,
  • mehr Chancengleichheit für die Jungen und soziale Sicherheit für die Alten,
  • endgültige Angleichung der Lebensbedingungen in unserer Stadt
  • Anerkennung der Lebensleistungen der älteren Generation und deren ehrenamtliche soziale Arbeit in unserer Gesellschaft,
  • Selbsthilfe und gegenseitige Unterstützung von jung und alt,
  • Verbesserung der Situation in Heimen und Pflegeeinrichtungen, Verbesserung und Erweiterung der Pflegeversicherung,
  • Qualitätsgarantie bei Pflege und Betreuung, altersgerechtes Wohnen zu bezahlbaren Mieten und neuen Wohnformen für betreutes und gemeinschaftliches Wohnen im Alter,
  • mehr Sicherheit gegen Kriminalität auf unseren Straßen und in unseren Wohnungen,
  • sinnvolle Sparmaßnahmen – besonders der öffentlichen Kassen – nicht nur zu Lasten der Alten, Armen, Kranken und Behinderten.

Um diese Ziele zu erreichen, brauchen wir ein Mitsprache- und Entscheidungsrecht in allen Belangen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Altwerden ist keine Sackgasse! Alter gehört zum Leben! Wir haben einen Anspruch darauf, in Würde alt werden zu können und selbständig und eigenverantwortlich zu handeln.

Der ABS vertritt  seit 1984 die Interessen der älteren Menschen in Zusammenarbeit mit allen Institutionen, die sich mit der Altenarbeit und deren Problemen befassen. Der ABS ist eine überparteiliche unabhängige Selbsthilfeorganisation.

Politik für die Älteren muß Politik mit den Älteren sein.

Der ABS wurde 1984 als Interessenvertretung der Seniorinnen und Senioren in Berlin gegründet. Durch diese Interessenvertretung sollten die Rechte und Mitsprachemöglichkeiten der Älteren gestärkt werden.

Ein bedeutender Schritt zur Verbesserung der Mitspracherechte der Älteren war die Einrichtung von Seniorenvertretungen in allen Berliner Bezirken durch einen Beschluss des Abgeordnetenhauses von Berlin im Jahre 1987. Am Aufbau dieser Seniorenvertretungen hat der ABS gerade im Ostteil der Stadt einen wesentlichen Anteil. Heute sind sie fester Bestandteil in den Bezirken.

Der ABS sieht seine Aufgabe darin, Informationen, Seminare und Fortbildungskurse für Senioren anzubieten, zu vermitteln und Verbesserungen für die Lebensqualität der Älteren von Politik und Gesellschaft einzufordern.

Eine Initiative des ABS war der 2001 eingereichte Entwurf eines Seniorenmitwirkungsgesetzes, das Berlin als erstes Bundesland im Jahre 2006 in Kraft setzte. (BerlSenG)
Aktuell 2014 nach Erfahrungen mit dem BerlSenG gibt es eine starke Nachfrage nach einer Überarbeitung des Gesetzes in Richtung von mehr Mitbestimmung für Senioren. Hieran wird der ABS sehr aktiv mitarbeiten. So ist auch das Motto 2014 zu verstehen.